Mit guter Personalberatung die richtigen Mitarbeiter in Frankreich finden

 
 

Auf dem Arbeitsmarkt sind Personalberatungen nicht mehr wegzudenken, viele qualifizierte Kandidaten nutzen sie neben den bekannten Online-Jobbörsen. Aber funktioniert das auch in umgekehrter Richtung für die Unternehmen? Kann beispielsweise ein deutsches Unternehmen auf diesem Weg qualifizierte Mitarbeiter in Frankreich finden?

Wie arbeitet eine Personalberatung eigentlich?

Sie fungiert sozusagen als Bindeglied zwischen Kandidat und Unternehmen und muss beide Bedürfnisse berücksichtigen. Dabei findet sie den Kandidaten, dessen Fähigkeiten und berufliche Erfahren am besten auf den Bedarf des Unternehmens zugeschnitten sind. Dem Kandidaten wiederum bietet sie die für ihn absolut passende Stelle an.<

Sie steht im Kontakt mit den Personalabteilungen der Unternehmen und übermittelt direkt die Bewerbung der Kandidaten dem entsprechenden Ansprechpartner, ohne die Veröffentlichung eines Stellenangebots, Austausch von E-Mails etc. Das Auswahlverfahren ist somit vereinfacht und ermöglicht beiden Parteien Kompatibilität füreinander.

Handshake im Hintergrund, Frau im Vordergrund
 

Funktioniert das auch für den französischen Markt?

 

«Gerade Fachkräfte, wie Ingenieure und Informatiker, aber auch andere Führungskräfte, werden von Recruitern gezielt angesprochen, wenn ihr Profil zu der Stelle passt, die ein Unternehmen sucht.»

Goniak

Susanne Goniak
Senior Recruiter
Eurojob-Consulting

Gerade Fachkräfte, wie Ingenieure und Informatiker, aber auch andere Führungskräfte, werden von Recruitern gezielt angesprochen, wenn ihr Profil zu der Stelle passt, die ein Unternehmen sucht.

Denn oft gibt es nicht genug entsprechende Bewerbungen auf ein Angebot, das ist auch in Frankreich nicht anders. Personalberater von Eurojob, einer großen Personalberatung in Frankreich, beschrieben in einer Analyse „Wir geben uns maximal 30 Tage, um den geeigneten Kandidaten zu finden. Für bestimmte Profile im Engineering oder Auditing beispielsweise bekommen wir sehr wenige passende Lebensläufe und führt dazu, dass wir manchmal mehr als 3 Monate für einen guten Kandidaten brauchen.“ Für ein Unternehmen, das sich weiterentwickeln und neuen Projekten zuwenden möchte, eine kleine Ewigkeit.

Aber auch die Unternehmen sind zum Teil verantwortlich, sie investieren oft nicht genug Zeit und Geld in die Suche nach "der seltenen Perle". Als Lösung dieses Problems wird vorgeschlagen "den Lernprozess zu beschleunigen, um sich den Bedürfnissen der Unternehmen besser anzupassen".

 

Wie gehen Recruiter einer guten Personalberatung vor?

Die goldene Regel eines Recruiters ist dieselbe wie die eines Marketingspezialisten: seine Zielgruppe kennen. Man muss so präzise wie möglich das Profil des idealen Kandidaten, der idealen Kandidatin herausarbeiten: Nach welchen Kriterien muss in beruflicher Hinsicht gesucht werden? Ausbildung, Erfahrung, Sprachen, Verfügbarkeit, Bezahlung – aber auch im Bereich der Soft SkillsMotivation, Strenge, Teamgeist, Kreativität, Fähigkeit, zu beeinflussen etc.

Welche sind die unbedingt "erforderlichen" Kriterien und welche gehören eher in den Bereich "wünschenswert"? Der perfekte Kandidat existiert nicht, es ist entscheidend, einen Unterschied zu machen zwischen den unumgänglichen und den "Bonus-Kriterien", unter denen man wählen muss, die Mankos aufzudecken und zu umgehen.

Heutzutage sind Fachkräfte derart gesucht, dass man einfallsreich sein muss, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen! Für Léa Clerc, Recruiting-Beauftragte im Dienst von RH Labeille Conseil: "Das Ziel der Recruiter ist es, mehr und mehr Kandidaten anzusprechen, die offiziell nicht auf Arbeitssuche sind. Hier muss man erfindungsreich sein, um die geeigneten Mittel zu finden, ihre Aufmerksamkeit zu erregen".

Die traditionellen Varianten der Stellenangebote bleiben natürlich  bestehen: Ein Jobangebot klar und strukturiert zu formulieren, es auf den Seiten der allgemeinen oder spezialisierten Jobbörsen zu posten, auf der Internetseite des Unternehmens eine Karriere-Seite anbieten, die aktive und immer gesuchte Stellen zeigt.

Frau und Mann diskutieren über Tabelle und Bericht
 

Aber das ist nicht mehr ausreichend:

"Das Problem ist, dass sich die besten Kandidaten/innen immer weniger auf Stellenangebote bewerben. Eine Kontaktaufnahme über Jobbörsen oder soziale Netzwerke (>LinkedIn, Facebook, Twitter oder Instagram) erhöht die Chancen, einen Austausch mit einem Kandidaten zu starten", analysiert Léa Clerc. Die klassischen Techniken müssen durch proaktive und originelle Methoden komplettiert werden.

Der Verband der Unternehmen Auvergne-Rhônes-Alpes hat dazu letzten Sommer das Event EuropaJob veranstaltet: Ein Job-Dating, organisiert von den Unternehmen der Region - mitten im Musikfestival Europavox in Clermont-Ferrand. Das Ziel war es, den Personalreferenten zu ermöglichen, die Kandidaten in einer entspannten Atmosphäre dort zu treffen, wo sie niemanden erwarten. Die Initiative wird dieses Jahr wiederholt und auf anderen Festivals in Frankreich ebenfalls stattfinden.

Den Suchprozess vereinfachen mit der richtigen Personalberatung

Die Arbeit der Personalberatung endet nicht bei der ersten Kontaktaufnahme: Der Kandidat und das Unternehmen müssen persönliche Bekanntschaft machen und ihr gegenseitiges Interesse bestätigen. Es ist wichtig, das physische Treffen vorzuziehen und eine wirkliche "Erfahrung" zu schaffen, die entscheidend sein wird, um den späteren Kandidaten/in zu überzeugen.

Um also nun diesen einen perfekten Kandidaten zu finden, sollte man auch die dazu passende Personalberatung wählen. Denn die suchenden Kandidaten stellen ihre Lebensläufe meist denjenigen zur Verfügung, auf deren Profil sie sich wiederfinden. Sei es wegen ihrer Kompetenzen oder der Richtung, in die sie sich entwickeln möchten. Französische Ingenieure beispielsweise, die sich eine längerfristige Arbeit in Deutschland vorstellen können, werden sich eher bei einer Personalberatung registrieren, die im deutsch-französischen Bereich tätig ist. Ebenso, wenn sie gern für eine deutsche Firma in Frankreich arbeiten wollen, da sowohl ihr Profil, als auch ihr Sprachniveau dazu passen oder sie vielleicht in Frankreich lebende Deutsche sind.

Die Wahl der passenden Personalberatung ist deshalb gerade im deutsch-französischen Sektor sehr wichtig – für beide Seiten. Gerade dann, wenn Führungskräfte oder Kandidaten mit sehr spezifischen Fähigkeiten gesucht werden.

 
 
Cookies auf dieser Website
Wir verwenden Cookies, um Ihr Nutzererlebnis auf unserer Webseite zu verbessern. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung , um mehr Informationen über unseren Umgang mit Daten zu erhalten. Mit einem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können jetzt Eurojob Consulting zur ihrem Startbildschirm hinzufügen